https://www.tagesschau.de/suche2.html?query=ellwangen

Meldung vom 04.05.2018 12:01:13 CDU-Politiker Günther: "Abschiebungen treffen oft die Falschen"

Nach Großeinsatz in LEA Ellwangen Ermittlungen gegen Asylsuchende gehen weiter

mp3

Ogg Vorbis

 

 

Der Vorfall in einer Sammelunterkunft in Ellwangen (Bayern)  , wo sich Polizisten zurückziehen mussten,weil  ein Abzuschiebender von seinen Landsleuten gewaltsam befreit wurde, beflügelt wieder einmal die Diskussion um Flüchtlinge und deren Weg in Deutschland.Es ist zu befürchten, dass die Integration von Flüchtlingen überwiegend scheitern wird. Die Euphorie . Flüchtlinge in Deutschland unterzubringen , mit Arbeitsangeboten zu locken, diese sehr wohlmeinende Vorgehensweise kommt nicht voran. Die Integration ist der Preis der Flüchtlinge für ihren langfristigen Aufenthalt in Deutschland. Nur die Integration lässt sich vielleicht "politisch verkaufen. " Von derartigen Erwägungen sind aber Flüchtlinge aus dem nahen und mittleren Osten und aus Afrika meilenweit entfernt. Sie hören nur Gerüchte ihrer Landsleute, sie lesen keine Zeitung, viele Flüchtlinge können nicht lesen und nicht schreiben. Im Raum steht die Frage: Was wollen Menschen aus Afrika im kalten  Deutschland??? 

Die Richtung in der Asylpolitik geht zunehmend dahin , dass der Aufenthalt  der Flüchtlingen in Deutschland von vorübergehender Natur ist. Es ist nicht unsere Schuld, dass es in Afrika zahlreiche Diktaturen gibt. Wir würden uns freuen , wenn anders wäre. Mit der Integration von Flüchtlingen in Deutschland ist nicht viel gewonnen. Schon gar keine Besserung im der Heimat in Afrika

Im Jahre drei nach dem Schicksalsjahr 2015 , ist die Bundesregierung gut beraten, einen flexiblen Kurs in der Flüchtlingspolitik zu steuern. Flüchtlinge vom Balkan müssen sofort wieder zurück in ihre Heimat. Flüchtlinge aus Afrika werden ebenfalls die Heimreise antreten müssen. Oder sie unterliegen der Dublin II Regegelung, oder sie erhalten eine Duldung , einen geduldeten Aufenthalt in Deutschland, zeitlich begrenzt. Die Geduldeten wieder einzusammeln wird schwierig. Aber es ist keine Schande, wieder in die angestammte Heimat zurückzukehren, wenn es möglich ist. . Wenn es möglich ist, sollte der Staat die Anreize verringern, dass Flüchtlinge sich in das deutsche Sozialsystem einklinken.

Vertriebene Christen aus arabischen Ländern bleiben in Deutschland. Das ist ein klarer Fall von Asyl. Der Fall Bremen hat auch ein stark tragisches Moment. Ellwangen und Bremen sind Ausrutscher, damit müssen wir leben. Es ist gut , wenn der Staat sich an Recht und Gesetz hält. Aber ein Ermessensspielraum muss bleiben. Abschiebungen sind erforderlich, aber es leider nicht immer sichergestellt, dass "die Richtigen"  abgeschoben werden. Das liegt in der Natur der Sache. Sammelunterkünfte sind für einen kurzfristigen Aufenthalt von Flüchtlingen geeignet. Wenn das Asyl bei Einzelpersonen abgelehnt wird, dann sollte sofort eine Ausweisung erfolgen- wenn möglich. Es wird an der Bundesregierung liegen, schon in Nordafrika Flüchtlinge zu motivieren, in ihe Heimat zurückzukehren. 

Deutschland will kein ungastliches Land sein. aber es kann nicht Sinn und Zweck sein, Flüchtlingen um jeden Preis in Deutschland zu behalten. Es ist keine Schande, in die alte Heimat zurückzukehren,- wenn es möglich ist. My

Islam zu Deutrschland http://media.tagesschau.de/audio/2018/0318/AU-20180318-1922-2201.ogg http://media.tagesschau.de/audio/2018/0318/AU-20180318-1922-2201.ogg

MP3
OGG VORBIS
Kritik an Seehofer
"Völlig überflüssige Kontroverse"

Stand: 16.03.2018 13:57 Uhr

Berlin ist nicht Bayern. Das muss Horst Seehofer schon schon am 3. Tag (?) seiner Amtszeit als neuer Bundesinnenminister erfahren. Er ist nicht das erste Mal in Berlin und da ist es ihm klar, dass so mancher auf ihn wartet, um sich an den CSU -Positionen zu reiben. Da fliegen die Funken. Wenn Seehofer der Bildzeitung ein Interview gibt, dann wird das anders gesehen, als wenn ein beliebiger Politiker der Bildzeitung ein Interview gibt.

Ob der Islam zu Deutschland gehört, klingt zunächst einmal nach Historie. Das  ist nicht der Streitpunkt. Es geht darum , dass wir wohl fünf Millionen Muslime in Deutschlands Grenzen haben. Es geht um die Ansprüche, die einer Minderheit in unserer Gesellschaft zustehen oder auch nicht. Es geht nicht um die Religionsausübung, da gibt es wohl wenig zu meckern. Extreme Fälle einmal ausgenommen, wie sie an Schulen, besonders in Berlin vorkommen, Vorkommnisse mit religiösem Hintergrund. Wenn wir uns auf die Seite stellen, dass der Islam zu Deutschland gehört, dann sind wir gute Menschen, wenn wir uns auf den Standpunklt stellen , dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, dann vertreten wird AfD und Bild- Zeitungs- Parolen. (???)

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat 

Da es für jedes Argument  noch ein zweites, drittes und viertes Argument gibt, bleibt alles beim Alten. . Begründen lässt sich (fast) alles. Das ist zunächst nur ein "normaler Schlagabtausch", wie ihn Seehofer auch gewünscht hat. Es stellt sich aber die Frage, ob wir alles so treiben lassen oder ob wir uns wieder verstärkt auf die deutsche Kultur stützen. Das Heimatministerium in Bayern als Teil des Finanzministeriums ist so ein Ansatz, den Seehofer gerne in Berlin verkaufen möchte. Viele Anhänger wird er dort nicht finden.

Da gibt es Millionen rechtschaffende Türken in Deutschland. Sie sind die Schrauber in Deutschland. Wo Autos hergestellt werden, stehen sie am Band bis zum 65. Lebensjahr. Und auf den Friedhöfen werden die türkischen   Namen  an den Grabsteinen immer mehr. Na und? Etwas anderes ist wichtig:  Es hat sich gerade im vergangenen Jahr  gezeigt,  dass die Türken in Deutschland Erdogans fünfte Kolonne sind. An den Türken ist die Aufklärung der vergangenen 50 Jahre reichlich spurlos vorübergegangen. Das ist mehr als eine Enttäuschung für alle, die gehofft hatten, die Türken würden  quasi zu einem Abbild der deutschen Bevölkerung werden, zumindest wenn sie an der Wahlurne stehen. Aber Pustekuchen, Erdogan ist der Deutschtürken liebster Mann. Egal was  der Herrscher vom Bosporus gerade auf der Pfanne hat. Zwischenzeitlich ist so, dass Erdogan und seine Minister ein Auftrittsverbot vor großem Publikum in Deutschland haben. 

Nun ist es  so, dass wir Anschauungsunterricht jeden Tag haben, was im Namen des Islam  vor unserer Haustür und weltweit angerichtet wird. Es ist ein Trugschluss,  dass der Islam in unserer Gesellschaft ein guter Islam wird. Die Einstellung der Islamleute zu den Frauen wird nicht anders werden. Die Hoffnung, dass es in Deutschland einen Islam -Soft geben wird, ist längst verraucht. Auch die lieben Islamverbände dürfen nicht mehr schalten und walten, wie es ihnen behagt.  Der Islamunterricht an deutschen Schulen nachmittags, häufig in türkischer Sprache , wurde lange Zeit kaum beachtet. Jetzt wird genauer hingeschaut und den Lehrern wird  ganz schlecht, wenn sie erfahren, was türkische Kinder so an "Heimatkunde" geboten bekommen. 

Zusammenfassung

Der Islam hat in Deutschland keine Vorbildfunktion. Dabei ist unerheblich, ob der Islam zu Deutschland gehört oder auch nicht. . Der Islam in Deutschland wird mitnichten zu einem menschenfreundlichen Vorbild. Islam  ist Staatsreligion. Das ist sehr wichtig! Das Ziel der Gottesstaat!.  Es geht nicht um die private Ausübung von Religion. Ob das  sich mit Thesen der AfD überschneidet, ist reichlich egal. Wir können nicht auch noch auf die AfD Rücksicht nehmen. My 



update 16.3.18 

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Innenminister Seehofer
"Der Islam gehört nicht zu Deutschland"

Stand: 16.03.2018 02:34 Uhr

Ex-Bundespräsident Christian Wulff benutze diesen Satz 2010-. Da ging ein Raunen durch die Republik. Wir, die Mehrheitsgesellschaft, wussten bisher noch gar nichts von unserem Glück!  Dann kam die Zeit der Flüchtlinge. Sie kamen in Scharen und es gab anderes zu tun  als über den Satz "Der Islam gehört zu Deutschland " nachzudenken. Nun haben wir zahlreiche Mitbürger muslimischen Glauben in unseren Reihen.Stimmt jetzt der Satz:" Der Islam gehört zu Deutschland" ?

Inzwischen haben die Neubürger, sofern sie in Deutschland bleiben können, ihre Sprachkenntnisse aufpoliert. Wer zwei oder sogar drei Jahre in das Erlernen der deutschen Sprache investiert hat, kann sich jetzt unter die Deutschen wagen und  mithören, wie die Stimmung der Deutschen gegenüber den Flüchtlingen ist. Die Stimmung ist so "mittelprächtig". Die Flüchtlinge haben Glück gehabt, dass die Merkelregierung 2015 Bedenken gegenüber Flüchtlingen zurückstellte. Zumindest  eine  zeitlang. Dass die Kanzlerin eine Entscheidung für die Flüchtlinge traf , hätte sie beinahe den Job gekostet. Noch einmal würde sie so etwas nicht mitmachen. 

 Alle Aufenthaltserlaubnisse werden im Abstand von drei Jahren überprüft. Das wird der neue Bundesinnenminister Seehofer wohl auch so beibehalten. Böse Zungen behaupten, Seehofer sei nur Bundesinnenminister geworden, um Deutschland vor den Flüchtlingen zu retten. Wenn ein Flüchtling behaupten sollte, dass es ihm bei uns gefällt, dann weiß Seehofer, dass etwas falsch gelaufen ist in der Politik. Weil jetzt  viele Flüchtlinge die deutsche Sprache mehr oder weniger gut beherrschen, lautet die  Frage an die Neubürger : "Gehört der Islam zu Deutschland?" Davon haben Flüchtlinge noch gar nichts gehört. Als sie flohen, da haben sie "Der Islam gehört zu Deutschland" nicht mit auf den Weg bekommen. Vielleicht flogen ihnen noch ein paar Kugeln um die Ohren, aber wegen "Der Islam gehört zu Deutschland" sind  die Flüchtlinge bestimmt nicht nach Deutschland gekommen.  


Was will Herr Seehofer? Das möchten die Flüchtlinge auch gerne wissen und die Deutschen auch. Der Satz "Der Islam gehört zu Deutschland " kommt wohl nicht in die Schulbücher. " Ganz auszuschließen ist es nicht, denn Kulturangelegenheiten sind Ländersache. Wir haben es bisher nicht vermisst, dass der Islam angeblich zu Deutschland gehört ,und wir werden gemeinsam mit Horst Seehofer aufpassen, dass es so bleibt ,wie es ist!My


 

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimatist ein Ministerium des Freistaates Bayern mit Sitz in München und weiterem Sitz in Nürnberg. I

Debatte im Bundestag
"Wechselmodell" für Scheidungskinder

Stand: 15.03.2018 23:01 Uhr

Die Kinder geschiedener Eltern lernen schon früh Frust kennen. Wenn sie zum Spielball ihrer auseinander strebenden Eltern werden, dann leiden Kinder. Dass der Papa nicht mehr am Mittagstisch sitzt, ist für Kinder nicht verständlich. Das hat Folgen. Wenn die Schulleistungen der Scheidungskinder in den Keller gehen, dann ist das in der Regel ein Symptom. Der Ruf nach dem Staat findet ein geteiltes Echo. Was kann der Staat dafür, wenn Vater und Mutter sich nicht mehr verstehen? Mit Gesetzen ist in Deutschland keine Ehe mehr zu retten. Es gibt kein Rückwärts in autoritäre Zeiten. Es waren in unserer Vergangenheit , zwei oder drei Generationen zurück, keine guten Zeiten. Es waren schlimme Zeiten für Kinder, die das Pech hatten, Arbeiter-Eltern zu haben. Schwamm drüber.

Es zählt das Heute und das Morgen der Eltern mit ihrem Kind, mit ihren Kindern. Den materiellen Teil einer Scheidung regelt das Gericht, der Staat, auf den Cent genau. Ob darüber hinaus der  Staat in der Kinderstube wünschenswert ist oder auch nicht, dass ist umstritten. Die Kleinkinder kommen in die Kita, dann (vielleicht) noch in den Kindergarten. Dann kommt die Schulzeit, 10 Jahre lang, 12 oder dreizehn Jahre lang. Der Staat ist  bis zum Berufseinstieg des Kindes/der Kinder  "die zweite Familie. " Das ist alles gut und klug durchdacht, hat aber den kleinen Nachteil, dass der Staat sich sehr weit ins Familienleben anbietet. Wenn die Eltern das so gut finden, dann ist so prima. Wenn die Eltern auf Kriegsfuß mit ihrem Staat sind, dann wird es für die Eltern schwierig.


Die  Kita-Offensive regelt das Kinderleben von Millionen Kindern vor der Schule,  anders  als es bisher üblich war. Die Mehrzahl der Eltern findet Kitas gut und sie gewöhnen sich schnell an den neuen Zustand. Die Kitas schaffen Freiräume für die Mütter  und darauf kommt es an.Das bringt manche Eltern auf den Gedanken, dass der Staat im Falle eines Falles, im Falle einer Scheidung, als eine Art "Lebensversicherung für besondere Lebenssituationen" aktiv werden sollte. Darüber wird nun gestritten. Die Suche nach dem Lebensglück ist eine sehr starke Bewegung in unserer Gesellschaft. Deshalb ist der Ruf nach dem Staat  bei vielen Scheidungs -Eltern und scheidungswilligen Eltern ein willkommener Ausblick, der das schlechte Gewissen, sofern es das noch gibt, der Scheidungseltern mit Kindern  auffängt.

Was der Staat anbieten könnte, wenn tatsächlich der Staat im Scheidungsfall auf der Matte steht, darüber macht sich auch der Deutsche Bundestag  seine Gedanken. Es ist spricht einiges für den Staat als Helfer in der Not. Der Staat hat in den vergangenen Jahren Lesben und Schwulen den Rücken gestärkt. Da passt es gut in eine Reihe, wenn der  Staat  im Scheidungsfall nicht der Mahnende ist, sondern der seinen Bürgern  ohne ein mieses Gesicht  es hinnimmt, dass  die  alte Ehe
nicht mehr zu retten ist. Altbundeskanzler Schröder macht es vor, wie eine Ehe geschlossen und wie sie wieder aufgelöst wird( ohne staatliche Hilfe). 
Die Diskussion um unseren Staat , der in besonderen Lebenssituationen bereitstehen soll, ist eröffnet!My
*





 


mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

  • In Mittelamerika ist der Kaffeeanbau durch eine Pilzerkrankung, den Kaffeerost, stark gefährdet. Schon die Hälfte der Plantagen soll vernichtet worden sein. Dadurch werden zehntausende Arbeiter in den Plantagen arbeitslos. Dabei ist der Kaffeerost keine neue Plage. Es hat schon in frühereren Zeiten derartige Epidemien gegeben.   Kaffeeanbau ist in Mittelamerika  häufig eine Monokultur; der Verlust ihrer  Kaffeplantagen ist eine Katastrophe für Bevölkerung
  • Die Schuldzuweisungen bewegen sich im üblichen Rahmen: In den Industrieländern wird der Klimawandel verantwortlich gemacht. Die Realität ist eine anderere. Der Ökoanbau hat die Katastrophe begünstigt. Die Kaffeesträucher sind ohne Fungizidspritzung wehrlos. Hinzu kommt, dass der Anbau alter Kaffeesorten, der in den Industrieländern von der zahlungskräftigen Kundschaft sehr geschätzt wird ,ebenfalls die Kaffeesträucher stark anfällig macht.
  • mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
  •  
  • Rostpilze sind auf den heimischen Kulturen weit verbreitet. Sie werden aber durch Fungizide und Resistenzzüchtungen  gut in Schach gehalten. Dabei ist die Verwendung von Kupfersulfat (im Weinbau) gegen verschieden Pilze historisch zu sehen und in Deutschland verboten. Moderne Fungizide sind wirksam und wenig giftig.
  • In Mittelamerika werde vorzugsweise die armen Bauern und die armen Landarbeit ins wirtschaftliche Unglück gestürzt. Da hilft kein fairer Anbau.Was tun?  Mangelhafte Ausbildung  ist das größte Problem für die Kaffeeanbau . Weil die Pilzsporen auch durch die Wanderarbeiter von Plantage zu Plantage verbreitet werden, wären  vorbeugende Sterilitätsmaßnahmen angesagt. Die Abkehr von der Monokultur wäre eine staatliche Angelegenheit. Auch die Züchtung von resistenten Kaffeesorten kann nur der Staat leisten. Für die momentane Katastrophe kommen alle denkbaren Maßnahmen zu spät. My

Der Kaffeerost (Hemileia vastatrix) ist ein Rostpilz, der Kaffee-Pflanzen befällt und die gleichnamige Erkrankung auslöst. Dabei handelt es sich um die wirtschaftlich bedeutendste Krankheit dieser Kultur. wiki

xxxxxxxxxxxxxxxxx

Hemileia vastatrix uredinial pustules

By Carvalho et al. [CC-BY-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5)], via Wikimedia Commons

Kaffeerost (Hemileia vastatrix)

Fragen und Antworten
Fall Skripal - was bislang bekannt ist

Stand: 15.03.2018 17:45 Uhr

Etwas mickerig ist die Beweislage schon für die englische Regierung im Fall des Ex-Spions Skripal. Jedenfalls dann, wenn es zu einem Prozess kommt. Da muss schon etwas "in der Luft" gewesen sein, denn die Vorwürfe sind laut und heftig. Es springen auch viele Länderregierungen und die USA-Regierung der englischen Regierung bei. Von der russischen Seite kommt dann das Echo, recht monoton : Moskau ist unschuldig! Die Schlussfolgerung der Untersuchungen , dass nur die ehemalige SU in der Lage gewesen sei, dass Gift herzustellen und in Giftgasgranaten zu füllen, ist wohl richtig, als Beweis ist die Annahme reichlich wertlos. Die Annahme geht davon aus, dass bei der Vernichtung Moskau den Kampfstoff mengenmäßig nicht so genau prüfte, vermutlich ist etwas von dem Gift abgezweigt worden.


Oder die Ukaine hat noch etwas in ihren Beständen, das sich als Kampfmittel der neuen Art zum Kampf gegen Putin und Co. verwenden lässt. Die Ukraine hatte auch Atomwaffen. Sie hat die Atomwaffen an Moskau zurückgegeben. Vielleicht hat sie etwas chemischen Kampfstoff behalten. Der  des Mordversuch ist auch nicht ohne. In Russland finden demnächst Parlamentswahlen statt. Wir haben kein schlechtes Gewissen, wenn sich die britische Regierung in den Wahlkampf  in Russland einmischt. Und die Ukraine hat bestimmt keine Bedenken, wenn durch die hochgiftige
Substanz die Wählerinnen und Wähler verunsichert werden.  Zwischen England und Russland kommt es wohl zum Cold War, der viele Monate oder auch Jahre anhalten wir. My




Reichlich skuril wird es, wenn Frau May verlangt, dass Russland innerhalb einers Zeitkorridors "die Hosen runterlässt". Es war in hohem Maße zu erwarten, dass Russsland einem Ultimatum nicht nachkommen würde. Der Rauswurf von russischen Botschaftern  tut der russischen Regierung nicht besonders weh. Weil die Beweislage schwach ist, gedeiht die Spekulation. Welches Interesse hat Moskau, wenn ein  Agent auf britischem Boden einem Ex-Spion eine Prise des Nervengiftes unter die Nase hält? Es wurde bisher darauf verzichtet zu erläutern, wie das Gift in den Körper von Skripal gelangte. 

Die nächste Variante im Kreml-Krieg. Der Mordversuch  sollte vie Aufmerksamkeit erzeugen, und Moskau belasten. Das Ziel ist übererfüllt worden. 



Update 16.3-18








Die  britische Regierung ist davon überzeugt, dass russische Attentäter im Auftrag der russischen Regierung den versuchten  Mord an dem Ex-Spion verübt haben. Dabei sind die Täter weiterhin unbekannt und flüchtig. Auch ist die Motivlage der Auftraggeber des Mordversuchs  unklar. Es gibt bisher nur Indizien und Annahmen. Es gibt keine Zeugen. Es gibt vermutlich keine Zeugen, weil Zeugen in großer Gefahr leben.

Der Fall erinnert an Litwinenko, der durch radioaktives Polonium 2006 vergiftet wurde und starb. Auch im Fall Litwinenko war die Polizei davon überzeugt, dass der russische Geheimdienst hinter dem Attentat steckte. Angeblich soll Putin den Mord befohlen haben. Es kann sein, dass die Mordanschläge ausgeführt wurden, weil die enttarnten Agenten  (Skripal und Litwinenko) russische Spione in England massiv gefährdet hätten. Es ist nicht üblich, dass sich der englische Geheimdienst zum Geschehen äußert. Jede Spekulation ist privater Natur. My



Nowitschok (russisch Новичок; dt. Neuling, in englischer Transkription Novichok) ist eine Gruppe stark wirksamer Nervengifte bzw. -Kampfstoffe der vierten Generation, die ab den 1970er Jahren in der Sowjetunion entwickelt und mindestens bis in die 1990er Jahre in Russland weiter erforscht wurden.[1][2] Von dem Nervengift sind rund 100 Varianten bekannt.[3] Es handelt sich um binäre Kampfstoffe,[4] deren Existenz bis zum Oktober 1991 geheim war, dann aber durch den beteiligten Wissenschaftler Mirsajanow bekannt gemacht wurde.

Das Nervengift zählt zur Gruppe der Acetylcholinesterase-Hemmer, Acetylcholinesterase ist ein Enzym, welches normalerweise den Neurotransmitter Acetylcholin in den Synapsen abbaut. Das Nervengift blockiert das aktive Zentrum des Enzyms und führt durch eine Dauererregung zur Kontraktion aller Muskeln. Die Opfer sterben in der Regel durch die Hemmung der Atmung und des Herzmuskels. Als mäßig wirksame Gegenmittel können Atropin sowie andere Anticholinergika und diverse Oxime eingesetzt werden, die jedoch allenfalls in einem frühen Stadium helfen könnten.[5]

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
update 15.3.18 

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm



 

Debatte über Fall Skripal
 Ein Hauch Kalter Krieg im Sicherheitsrat

Stand: 15.03.2018 01:59 Uhr

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Hartnäckigkeit sich die englische Regierung an den Fall Skipa verbeißt. Die Faktenlage ist schwach, dennoch macht die May-Regierung höchste politische Kreise in Moskau für den Fall verantwortlich. Eigentlich sollten alle Großmächte ihren Vorrat an Chemie-Kampfstoff  beseitigt haben. Aber  es scheint so, dass interessierte Kreise etwas von dem Nervengift abgezweigt haben, warum auch immer. Da scheint sich die Polizei sicher zu sein: Ihr Ex-Spion wurde mit einem hoch wirksamen Nervengift attakiert und beinahe getötet.

Es war abzusehen, dass ein Ultimatum an die politischen Machthaber in Moskau keine Beachtung finden würde. Die angekündigte Bestrafung Russlands fiel sehr herkömmlich aus. Russische Diplomaten müssen England verlassen. Die russische Reaktion ist auch schon klar: Englische Diplomaten müssen Moskau verlassen. 


Ist Moskau bei der Attacke federführend gewesen? Und warum traf es einen Ex-Spion, der seit  Jahren enttarnt ist ? Warum verwendeten der oder die Täter schwer zu handhabendes Nervengift ? Es muss dem Täter oder den Tätern doch klar gewesen sein, dass England im Falle eines Ex-Spions  sehr genau hinschaut, wie der Mörder es angestellt hat, den Ex-Spion umzubringen, was um Haaresbreite auch geklappt hätte. Eine Beurteilung mit räumlichen und zeitlichem Abstand  kommt zu mehreren  Szenarien. Gibt es andere Fälle in England,  wo Nervengift eingesetzt wurde? Die Polizei sucht.Eine weitere Vermutung könnte so aussehen: Der Kampfstoff wurde so ausgewählt, dass der Verdacht auf Moskau fällt.Die Rechnung ist aufgegangen. Die politischen Verbindungen zu Moskau sind ernsthaft gestört. Darauf kam es wohl dem Täter/den Tätern an. London ist sehr reich an Nationalitäten. Das Attentat kann auf das Konto von Exilrussen oder Exiltschetschenen gehen.  Vielleicht gibt es andere, ungelöste Fälle, wo ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann.

Nun ist eine Menge Porzellan zerdeppert worden. 
Mit der Zeit wird alles wieder heil.... Trump will einen Handelskrieg mit Westeuropa und Südostasien anzetteln.Da muss England jetzt nicht auch noch aktiv werden und einen kalten Krieg anfangen. My


 

 
Die Pflanzenmischung im Wintergarten treibt früher Blüten als vergleichbare Pflanzen im Freiland. Da die Pflanzen nach und nach abblühen,. blüht es im Wintergarten zwei bis drei Monate lang . Wildpflanzen sind Teil der Pflanzenmischung. Eine Regulierung nehme ich nur vor, wenn sich eine Pflanzenart sehr stark breit macht. . Der Wasserbedarf bei erhöhter Sonneneinstrahlung ist erheblich. Die Kosten für das Saatgut sind  gering, für meinen Wintergarten von ca,  20 Quadratmetern Bodenfläch benötige  ich für ca. 5 Euro Saatgut.  Der Wintergartenboden sollte  einen gefliesten Boden haben, weil beim wässern Wasserlachen nicht immer zu vermeiden sind. Wenn alle Pflanzen abgeblüht haben, werden die einjährigen Pflanzen auf den Kompost verbracht. My

Einheimische Pflanzen im Wintergarten 
myrau.org
http://t1p.de/yix0

 
Hochbeet
Einheimische Pflanzenvielfalt in Hochbeete
n
http://t1p.de/yix0

In unterschiedlich gestalteten Hochbeeten ohne Bodenkontakt habe ich verschiedene Pflanzenmischungen eingesetzt. Die Pflanzen brauchen  praktisch keine Pflege.Die einjährigen Pflanzen samen aus und wachsen im nächsten Frühjahr erneut.Die einheimischen Pflanzen sind in der Regel winterhart. Das Artenspektrum verändert sich. Im regennassen Norddeutschland ist ein wässern der Pflanzen kaum nötig, wenn genügend Bodenvorrat in den Hochbeeten ist. Die Hochbeetkonstruktion muss entsprechend stabil gebaut sein . Gleichzeitig soll aber die Möglichkeit bestehen, die Hochbeete auch an einen anderen Standort zu versetzen. Durch Wannen , die kurzfristig  aus dem Traggerüst gehoben werden können, ist eine Verlagerung zu einem anderen Standort durchaus möglich durchaus möglich. Pflege ist praktisch nicht erforderlich. Die Saat ist preisgünstig . Die Hochbeetgerüste  müssen so gebaut werden, dass sie nicht nach zwei.  oder drei Jahren verrottet sind. My

 



 
In unterschiedlich gestalteten Hochbeeten ohne Bodenkontakt habe ich verschiedene Pflanzenmischungen eingesetzt. Die Pflanzen brauchen  praktisch keine Pflege.Die einjährigen Pflanzen samen aus und wachsen im nächsten Frühjahr erneut.Die einheimischen Pflanzen sind in der Regel winterhart. Das Artenspektrum verändert sich. Im regennassen Norddeutschland ist ein wässern der Pflanzen kaum nötig, wenn genügend Bodenvorrat in den Hochbeeten ist. Die Hochbeetkonstruktion muss entsprechend stabil gebaut sein . Gleichzeitig soll aber die Möglichkeit bestehen, die Hochbeete auch an einen anderen Standort zu versetzen. Durch Wannen , die kurzfristig  aus dem Traggerüst gehoben werden können, ist eine Verlagerung zu einem anderen Standort durchaus möglich durchaus möglich. Pflege ist praktisch nicht erforderlich. Die Saat ist preisgünstig . Die Hochbeetgerüste  müssen so gebaut werden, dass sie nicht nach zwei.  oder drei Jahren verrottet sind. 



 

aaaaaaaaaaaaaa
 Mammutbäume , zwei jahre alt, im Vordergrund

Pflanzen können in Mitteleuropa  in Gewächshäusern zur Reife gebracht werden Wenn preisgünstige Energie vorhanden ist, können Treibhäuser in mitteleuropäischen Breiten Gemüse liefern zu Zeiten, wo das Freiland brach liegt (Winter, Vorfrühling). Hobbygärnter müssen in der Regel ohne Heizung im Wintertergarten auskommen, zumindest dann, wenn die Kosten für das zu erntende Gemüsse im Gewächshaus nicht extrem teuer werden soll . Wenn Geld eine Rolle spielt, sollte der Hobbbygärtner in den Wintermonaten sein Gemüsen für den Eßtisch lieber bei Aldi um Edeka einkaufen.Wenn der Hobbygärtner Pflanzen aus südlichen Breiten bevorzugt, dann wird er aus Interesse die Kosten für ein stabiles Treibhaus, die Unterhaltung des Treibhauses mit Heizung und die Kosten fur das Saatgut oder die Jungpflanzen, ohne zu murren  tragen. Den Rechenstift legt der Hobbygärtner besser beiseite.
yTreibhaus, Eigenbau

Um die Kosten zu deckeln oder aus Prinzip , wird der Hobbygärtner auf den ganz großen Wurf verzichten müssen. Ich habe ein Folien Gewächshaus in Eigenregie gebaut. Für zwanzig Quadatmeter Grundfläche  sind 1000 Euro schnell verbaut. Stabil muss das Gewächshau in Nordeutschland schon sein, der andauernden Stürme wegen. Ein beliebtes Rundbogengewächshaus wäre ein Traum, aber als Hobbygärtner muss ich mit einem Teil unseres  600 Quadratmeter-Grundstückes auskommen. Soll heißen: Die nutzbare Fläche kann und will ich nicht voll für Folientreibhäuser opfern, die Ehefrau hat auch noch ein Wort mitzureden, die Nachbarn würden sich mokieren. 20 Quadratmeter für das grüne  Plastikfolienhaus hinter dem Wohnhaus müssen reichen.
 Jungpflanzen, hier Kürbisse, brauchen  Licht und Wasser

Die Nutzung für eine nennenswerte Selbstversorgung ist unter gegebenen Bedingungen kaum möglich . Kartoffeln baut man/frau lieber im Freiland an. Was das gewöhnliche Gewächshaus attraktiv macht, ist er der Zeitvorsprung im Frühjahr für diverse Pflanzen . Wer die Kosten im Auge behalten will , ist gut beraten, auf Tomaten-Jungpflanzen zu verzichten. Dann kostet die selbst aufgezogenen Tomate schnell einen Euro das Stück. Was tun? Es kann ein jeder Hobbygärtner das anbauen, was er möchte. Er wird  hauptsächlich  Gemüse anbauen, so wie er es für richtig hält. Meine Vorschläge sind also nur Hinweise, wie ein Gewächshaus betrieben könnte, unter Norddeutschen Witterungsbedingungen, ohne Fremdenergie, mit einem gewissen Blick auf die Kosten. 

Im Gewächshaus bevorzuge ich Tische, sie erleichtern die Arbeit und machen es Schädlingen schwerer, an die empfindlichen Pflanzen zu kommen. Alle Pflanzen kultiviere ich aus Samen. Dabei der ist der Aspekt der Selbstversorgung höchstens ein Nebenaspekt. Tomaten und Paprika baue ich an, aber nur in sehr kleinen Mengen. Wichtig sind mir Versuche, wie ein nicht geheiztes Plastik-Gewächshaus betrieben werden kann und welche Pflanzen auf kleiner Fläche guten Ertrag versprechen.Gemüseanbau mit Samen aus dem Supermarkt mit bzw.Baumarkt, abgefüllt in kleinen Tüten in großer Zahl, verursacht für Hobbygärtner horrende Kosten.  Es müssen schon andere Pflanzen sein , die es nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt.


Erster Versuch mit den Anbau von Mammutbäumen. Es ist eine anspruchsvolle Kultivierungsaufgabe. Die kleinen Mammutbäume sind teuer im Handel. Leider ist das Aussehen der jungen Mammutbäume recht durchschnittlich, der Laie wird nicht erkennen, dass er einen Mammutbaum vor sich hat.Saatgut  wird der Hobbygärtner kaum in Deutschland ordern, wobei Süddeutschland sicherlich der bessere Standort für Mammutbäume ist gegenüber Norddeutschland . Aber das Klima soll ja wärmer werden und der Mammutbaum soll 500 Jahre lang wachsen, wenn er nicht vorzeitig der Säge zum Opfer fällt Saatgut habe ich in Amerika und in England geordert-. 1000 Samen wiegen nur wenige Gramm in einstelligen Bereich. Das die Samen zu einem erheblichen Teil taub sind ist bekannt. Es geht also darum , den Prozentanteil der wachsenden Keimlinge zu erhöhen. Asche soll einen Flächenbrand simulieren. In Frühjahr soll eine (künstliche) Wärmeperiode das Wachstum der Mammutbaumsamen anregen. Alles für die Katz. Es ist reichlich frustierend  , Mammutbäume zu kultivieren. In den ersten drei Jahren sind die kleinen Pflanzen empfindlich. Mit Verlusten ist zu rechnen. Nach 50 bis 100 Mammutbäumen ist es  Schluss  bei mir. mit dem Anbau von Mammutbäumen. Der Versuch ist gescheitert.

Großer Mammutbaum. er wirft im Winter die Nadeln ab


Was nun? Im Frankreich finde ich in der Herbstzeit Schwarznüsse   . So viel wie möglich sacke ich ein. Die Schwarznüsse gedeihen prächtig und kommen auch gut durch den Winter. Allerdings ist mit kostenlosem Saatgut ist bald Schluss. Im Internet werden Schwarznüsse vergleichsweise teuer gehandelt. Das bringt das ganze Projekt zum Scheitern. Die Saatgutfrage ist ungelöst. Dabei ist sie recht einfach für mich zu lösen: In den Ökoecken der Kaufhäuser gibt es viele Pflanzensamen, unbehandelt. Kürbissamen, verschiedene Feinsämereien, Gurkensamen, Sonnenblumensamen etc. gibt  es dort reichlich und preisgünstig. Auch Aldi verkauft Gemüse,dass sich als Saatgutspender eignet, z.B. Melonen. Die Kerne eignen für die Aufzucht. Daneben habe ich zunehmend Nutzpflanzen, die in der Landwirtschaft nur noch selten angebaut werden. Buchweizen ist als Saatgut  preisünstig zu haben und Veganer schwören auf Buchweizen.Leinsamen sind feinsamig und mit fünf Euro für das Saatgut lässt sich ein ganzer Garten leicht kultivieren.   Lupinen . sind für die moderne Landwirtschaft nicht zu gebrauchen.Die Straßenmeistereien begrünen damit Fahrbahn-Böschungen.  Das  Saatgut ist verleichweise teuer. Raps und Kohlpflanzen sind in der Landwirtschaft vom Saatgut her unschlagbar preisgünstig. Was noch?. Sehr preisgünstig sind auch Vorgelfuttermischungen. Es ist  ein Ratespiel, was dort gedeiht. Gerüchtweise sollen im Vogelfutter schon Hanfsamen gesichtet worden sein. 
 
Kürbisse ; die jungen Pflanzen kommen ins Freiland 


Das Plastik-Gewächshaus muss modernisiert werden.Die Strahlung der Sonne macht das Dach schnell brüchig.  Plastik ist in Deutschland nur die zweite Wahl für Hobbygärtner.  Außerdem dämpfen grüne Plastikbahnen das Licht im Gewächshaus . Unter dem Dach des Gewächshauses baue ich Fächer für die Saatgutkeimung. Mit gutem Erfolg. Kürbisse wachsen prächtig. Sie kommen jetzt ins Freiland. Die Samen kommen  in eine mit Erde gefüllter Plastik-Dose. Die Dose kostet 0,10 Euro und sechs Pflanzen kommen in eine Dose und sechs Dosen kommen in eine   ca. 2cm hohe Wanne, Länge ca 60 cm. Es gibt im Baumarkt auch längere Schalen  Jetzt kann ich die Wasserversorung für die Pflanzen im Gewächshaus genau regulieren. An sonnigen Tagen, die es  in Norddeutschland auch manchmal gibt, .ist der Wassserverbrauch der Jungpflanzen erheblich. Die Erde aus dem  Baumarkt ist eigentlich zu leicht, zu porös. Ein Tag ohne Wassergabe  kann junge Pflanzen ruinieren.Was soll der ganze Aufwand? Es  ist mitnichten ein Experiment der Grünen-Ideologie Für grüne Ideologen ist Pflanzenbauj ohne Bodenanschluss eine große Sünde. Hier trennen sich schon die Wege. Es ist vielmehr ein Experiment, was auf kleiner Fläche geerntet werden kann


Experimente mit Gemüsenpflanzen  sind zur  Zeit "in", weil in den Medien auch  gerne über Afrika spekuliert wird.. Dort sind die Bedingungen für Landwirtschaft und Gärtnerei. eigentlich günstig. Auch Analphabeten könne Gemüse für die Großfamilie  anbauen. Optimisten meinen, dass ein wirtschaftlicher Aufschwung Afrikas ,mit einer stark modernisierten Landwirtschaft und Gärtnerei zu schaffen ist. Grüne Überlegungen haben keine Zukunft, sie führen nur zu Armut und Verelendung. Was im Augenblick noch zählt,  .ist die teilweise Selbsversorgung der afrikanischen Familien mit Gemüse.  Da schont den Geldbeutel des Durchschnittsafrikaners,  Für landwirtschaftliche Produkte made in Afrika zahlen Eurpäer in harter Währung Die Frachtkosten sind eine ídeologische Erfindung der Grünen. Nur der Markt kann Armut in Afrika besiegen. Für den  afrikanischen Bauern zählt, wie viele seiner Landsleute er mit seinen Produktion ernähren kann. Die Selbstversorgungszeit nähert sich in Afrika hoffentlich dem Ende.

Grün sind nur die Pflanzen in Afrika. Grünes Gedankengut wird von den Afrikanern zu recht  sehr kritisch gesehen. Fortschritt in Afrika drückt sich auch Dollar und Euro aus. Afrikaner werden in Zukunft nicht lange fragen, was sie zu machen und zu lassen haben. Afrika wird sich selbst helfen! My


'   


TV-20180313-1205-1101.webm.h264 707
Cereale Pressespiegelmyrau.org

Die etwas abfällige Bemerkung von Jens Spahn über die nicht - Notwendigkeit von "Tafeln,",also von  nicht -staatliche Einrichtungen, die arme Menschen beköstigen, hat ein Echo bei den Politikern verschiedener Ausrichtung  gefunden. Mit stärkerem Engagement reagieren die SPD , die Grünen  und die Linkspartei. Sie bringen  Vorstellungen in die Debatte, die nicht neu sind, aber wo jetzt der Zeitpunkt da ist, wo Armut von staatlicher Seite anders verwaltet werden kann.

Der strenge Hausvater Staat ist bei der Verwaltung von Armut reichlich blind. Hartz IV ist kein Ruhekissen. Grundgedanke von  Hartz IV ist es, den Langzeit-Arbeitlosen wieder in Arbeit zu bringen und zwar durch  ein niedrigeres Einkommen. Wenn der neue Arbeitgeber solide ist, dann bekommt er Zuschuss, damit er  den Langzeitarbeitslosen nach einer Probezeit  einstellt. Das soll für junge Arbeitslose auch so beibehalten werden. Wenn ein Arbeitnehmer , Alter 50 Jahre, seine Stelle verliert, dann beginnt in der Regel eine Show. die zu nichts führt. Es ist ein Theater das im schlimmsten Fall bei 1 Euro Jobs endet. 


Es wäre in der Tat besser, wenn der Staat endlich zugeben würde, dass für einen Arbeitnehmer , der mit 50 Lebensjahren entlassen wurde. dass diese Person auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance hat. Wäre es nicht ehrlicher, wenn der Staat anerkennt, dass der Harz IV-Bezieher im ersten Arbeitsmarkt keine Chance hat? Warum schlüpft der Staat in die Rolle des Richtenden, der Arbeitslosigkeit als persönliches Versagen sieht? Die Maßnahmen zur Weiterbildung bringen nichts.

SPD , Grüne und Linkspartei  haben schon Konzepte, die einen Wechsel in einen dritten Arbeitsmarkt möglich machen könnten-.  Das  Streben nach Arbeit und Einkommen soll  prinzipiell nicht eingestellt werden, nur der Staat soll mehr Realismus an den Tag legen. Der strafende Staat gehört der Vergangenheit an. Im Mittelpunkt steht der Arbeitnehmer, "der über die Runden kommen muss. ". Arbeit im sozialen Bereich gibt es genug, es fehlt aber an Geldgebern. Wenn der Arbeitslose  es will, dann kann er eine persönliche  Mischfinazierung anstreben. Was der Empfänger staatlicher Leistungen   erwirtschaftet, darf er in einem bestimmten Rahmen behalten. Der  Rahmen soll erheblich größer sein, als das, was im Augenblick erlaubt  ist. 

Das Mandat des Staaten darf durchaus wehrhaft sein. Es geht nicht darum ,dass ein Empfänger staatlicher Leistungen den ganzen Tag Fernsehen sieht. Die erweiterten Hilfsangebote des Staates, können in Rechnung gestellt werden, aber nicht in der bisherigen Form. Die Piratenpartei hat vor einigen Jahren Werbung für ein neues Model für Arbeitslose gemacht. Weil das Arbeitslosenmodel von den Piraten kam, wurde es gar nicht erst angeschaut. Es soll kein Berufswunsch werden, keine Arbeit aufzunehmen. Auf gar keinen Fall-. Es darf auch nicht sein, dass junge Leute  ihre Fähigkeit zu arbeiten mutwillig ruinieren, um ohne Arbeit durch das Leben zu kommen-. Der Arbeitslose hat schon eine Verpflichtung gegenüber seinen Ernährern. Daraus darf er nicht einfach entlassen werden.


Anders sieht es bei einem fünfzig Jahre  alten  Mann oder bei einer 50 Jahre alten Frau aus, die keine Chance mehr hat,  eine Arbeitstelle zu bekommen. Für diese Gruppe sollte das "Theater" aufhören und ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Ein Lebensabschnitt in einem dritten Arbeitsmarkt, der dynamisch ist, Menschen zur Arbeit animiert. Das ist ist möglich und wünschenswert. My


update 12.3.18
lllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll




http://www.tagesschau.de/inland/faq-armut-in-deutschland-101.html

Debatte über Hartz IV
Wie arm ist Deutschland?

Stand: 12.03.2018 17:48 Uhr


Das haben wir schon vor 50 Jahren in der Schule gelernt: Verhungern braucht in Deutschland niemand. Vom Ausprobieren sei  dringend abgeraten. Wer bei Hartz IV gelandet ist, hat in der Regel große  Schwierigkeiten, aus dem verordneten Zustand wieder auf die Normalschiene zu gelangen. Wer besonders ehrlich ist, dem wird sein Hemd immer kürzer. Es ist kein Zustand, der besonders erstrebenswert ist.

Der Durchschnitts-HartzIV-Bezieher versucht seine Lage durch Mischkalkulation erträglicher zu machen. Wer das Mittagessen einspart, hat mehr Geld für Konsumartikel. Das lässt sich noch weiter strecken durch Haushaltskredite, Versandkaufhäuser wie Otto bieten ihre Dienste an. Wer die Kosten für Bekleidung wegdrücken kann ,hat mehr Geld für andere Konsumgüter. Wer an der Wohnungseinrichtung spart, hat mehr Geld für den privaten Konsum.

Die Tafeln in Deutschland werden gut frequentiert. Ihre Kundschaft ist  heterogen. Der Patient , der intern umverteilt, ist der zu verurteilen? Ihn trifft der Bannstrahl, wenn er beim intensiven privaten Umverteilen erwischt wird. Doch die öffentliche Meinung ändert sich langsam. Wenn durch weitere Rationalisierungen  in den Betrieben immer mehr  Menschen freigesetzt werden, die dann keine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt mehr haben, die  dann überlegen wie sie als HartzIV -Bezieher , wie sie bis zur Rente über die Runden kommen. Wenn ein Rentenanspruch besteht.


Es ist bestimmt kein Grund mehr, dass der Staat vorexeziert, wie mit Langzeitarbeitslosen umzugehen ist. Die Bürokratie hat Pferdefüße- Da kommen die Tafeln in den Blickpunkt. Sie verteilen Nahrungsmittel, bieten eine warme Suppe an. Es braucht sich niemand zu schämen wenn er in der Reihe steht. Der werktägliche Treff bei einer Tafel ist ein sozialer Treffpunkt, wo mehr  als nur Suppe ausgegeben wird. Die Tafel ist gleichzeitig Nachrichten-Börse  ein strukturierendes Element für den Tagesablauf von HartzIV-Empfängern. 

Wenn jetzt der neue Gesundheitsminister kommt, und lauthals im Fernsehen sagt, es muss in Deutschland niemand verhungern, auch wenn es keine Tafeln gäbe., dann lässt das Aufhorchen. Hat der Gesundheitsminister schlecht geschlafen?War es nur eine Ungeschicklichkeit oder ist Herr Spahn tatsächlich so blind,, dass er Tafeln für überflüssig hält?  Er wird zurückrudern müssen und Worte finden müssen, die Tafeln ihre Berechtigung geben. Bisher hat sich Herr Spahn nicht wieder gemeldet und eine "Klarstellung" abgegeben. Die Opposition weis was sie zu sagen hat. My

Wie viel Geld hat ein Hartz-IV-Bezieher monatlich zur Verfügung?

Wer gilt als arm?

Wie sehen die regionalen Unterschiede in Deutschland aus?

Hat Deutschland eines der besten Sozialsysteme der Welt, wie Spahn behauptet?

Debatte über Hartz IV
Opposition wirft Spahn Arroganz vor

Stand: 12.03.2018 15:54 Uhr
 

Spahn zu Hartz IV
Weit weg von der Realität

Stand: 12.03.2018 13:42 Uhr

Tafel ist die Bezeichnung für gemeinnützige Hilfsorganisationen, die Lebensmittel, welche im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet werden würden, an Bedürftige verteilen oder gegen geringes Entgelt abgeben. In Deutschland sind ein Drittel davon Kinder und Jugendliche. Hier sind Tafeln seit 1993 aktiv. In zahlreichen anderen europäischen Ländern existieren vergleichbare Initiativen (Food Banks). Tafeln sind in Deutschland im Tafel Deutschland e.V. organisiert und zumeist auf der Ebene der Kommunen aktiv. Sie heißen deshalb z. B. Berliner TafelHamburger Tafel oder Hannöversche Tafel.[1] Das Logo der Tafel Deutschland ist als eingetragenes Markenzeichen (Wort-Bildmarke) rechtlich geschützt.[2]
äääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääää



Man soll die Feste feiern wie sie fallen. Glaubt man den Ankündigungen mit etwa 2000 Events anlässlich der Antirassismus Wochen in Deutschland,  dann brauchen wir uns in Deutschland keine Sorgen zu machen(???) Rassismus ist ein weltweites Übel. Rassismus ist keineswegs auf die weiße Rasse beschränkt. Die Erfahrungen mit Flüchtlingen zeigen, daß es nicht gut ist , wahllos Gruppen zusammen zu stellen. Das kann ganz böse Folgen haben. Rassismus tritt dann häufig als Misch-Aggression auf. Aggression aus einer Mischung von Rassismus ,Religionszugehörigkeit., sozialer Benachteilung. Wenn Verfolger und Verfolgte aufeinander treffen, dann sind häufig blutige Vorfälle  schon vorprogrammiert. Eine kleine Gemeinheit reicht dann schon  und es kommt zur Auseinandersetzung.

Was tun? Die Konflikte der Rassen und Religionen, um die beiden wichtigsten Punkte für ein gedeihliches oder nicht gedeihliches Nebeneinander zu nennen, diese Punkte sollten unbedingt berücksichtigt werden. Feindschaften werden  durch räumliche Trennung  vermieden . Die Verfolgung der Rohingias war in den vergangenen Monaten ein sehr deutliches Zeichen für Rassismus und mangelhafte religiöse Toleranz. Entgegen der allgemeinen Meinung, kann  der Hinduismus durchaus fremdenfeindliche Züge haben.

Aber in in Deutschland ist alles in Ordnung? Rassismus kann als soziale Eigenschaft  erlernt  werden. Sinti und Roma sind in Deutschland nicht erwünscht,  wobei Sinti und Roma Rassismus im In-und Ausland beklagen, aber selbst auch wenig leisten, um als soziale Gruppe anerkannt zu werden. 
In den Industrieländern gibt es in nicht unerheblichem Umfang   verdeckten Rassismus. Zwar sind in der Öffentlichkeit  weiße, schwarze, braune,  gelbe Hautfarbe kein Problem. Dennoch kann sich ein latenter Rassismus verfestigt haben, der  den sozialen Aufstieg einer einer bestimmten Hautfarbe unmöglich macht. Diese Form des Rassismus ist nicht offenkundig. Erst genaueres Hinsehen  offenbart den latenten Rassismus

Was tun? Wikipedia widmet  dem Thema mindestens ein Dutzend Seiten. Und das in einem Online Lexikon. Es wird über Rassismus in den Industriestaaten sehr viel geschrieben und geforscht. Wenn eine Ursache erkannt wird , dann kommt der Rassismus durch die Hintertür wieder in die Gesellschaft. Die zahlreichen Überlappungen  mit anderen anderen Kriterien wie Religion , Einkommen,, Sitten und Gebräuche etc. machen den Rassismus zu einer äußerst schwer zu kalkulierenden sozialen Eigenschaft.

In den USA gibt es jede Menge Vorschriften, Anleitungen, die Rassismus verhindern sollen. Es geht vielleicht fünf Jahre gut, dann bricht sich Gewalt als Folge von erlittenem Rassismus wieder eine Schneise, in einer Stadt, einem Landstrich. Dabei ist Rassismus poor häufig die Ausnahmen (z.B Ku-Klux-Klan) Sehr häufig sind Opfer auch gleichzeitig Täter. Umgekehrt sind Opfer manchmal auch gleichzeitig Täter. Das Problem des Rassismus ist der Erfahrung nach kaum lösbar. Die Eigenverantwortung der Menschen muss gestärkt werden, damit sich Rassismus in friedlicheren Bahnen bewegt.  My

 
Der Ku-Klux-Klan (KKK, engl. Ku Klux Klan) ist ein rassistischer und gewalttätiger, vor allem in den Südstaaten der USA aktiver Geheimbund. Der Klan war 1865–75 und 1915–44 als einheitliche Organisation aktiv. Seit 1950 bestehen unter diesem Namen wieder mehrere voneinander unabhängige Gruppen.

Rundgang durch Fukushima
Alles unterm Deckel

Stand: 10.03.2018 13:35 Uhr

TV-20180223-1547-3201.webm.h264 702

Der Fukushima -Schock hat Deutschland zu einem Industrieland ohne Atomreaktoren verholfen. Was in Fukushima gemacht wird, ist ungeheuer teuer. Was in Deutschland Energiepolitik ist , das kommt kostenmäßig nach Fukushima. In Deutschland bezahlen die Verbraucher die neue Energiewelt .Die Verbraucher  stehen vor einer Kostenlawine, die kein Ende kennt.  In Japan ist es ähnlich, nur dass dort über den Umweg der  Steuern die japanische Bevölkerung die Kosten für den Technologie-Kollaps  ausbaden muss. Es soll noch vierzig Jahre so weitergehen in Fukushima und in zehn Jahren wird es ebenfalls noch vierzig Jahre so weitergehen in Fukushima


Dennoch ist die auslaufende  Kernenergie nicht das Ende allen Wohlstands. In den nächsten  vierzig Jahren wird  Deutschland ohne Kernenergie auskommen ( willkürliche Zahl) . Dass Menschen die Atomtechnik nie beherrschen werden, wie es die Grünen so meisterhaft naiv runterbrabbeln können, stimmt nicht. Gerade Fukushima zeigt, dass der Fortschritt auch vor einem geborstenen Reaktor nicht Halt macht. Allmählich verfügen die Atom-Kraftwerksbetreiber über technische Verfahren, die ein Reaktorunglück  teilweise nachträglich beherrschbar machen. Es muss natürlich gleich die Klarstellung dahinter gesetzt werden, dass eine massive Verstrahlung auch weiterhin nicht beherrschbar ist, trotz technischer Fortschritte. Glück im Unglück: Fukushima war so gesehen  nur ein mittelschwerer Unfall. 

Der deutsche Schwur zur Abschaltung aller Atomkraft kommt  sieben Jahre nach Fukushima  in die "heiße  Phase" der Abschaltung . Wird die Umstellung auf alternative Energien gelingen und was kostet es? Technisch wird es wohl gelingen, es gibt schließlich auch andere Industrieländer, die auf AKWs verzichten. Politisch und ökonomisch kommt Deutschland in eine schwierige Phase der Wirtschaftspolitik . Es ist so ähnlich wie in der Flüchtlingsdebatte. Deutschland  nimmt viele Flüchtlinge auf,zeigt wie es gemacht wird , aber andere Länder weigern sich strikt , dem deutschen Modell zu folgen.

Auch die deutsche Umstellung auf alternative Energien hat auf andere Staaten in Europa  wenig anziehend gewirkt. Die Medien sind seit Jahren auf Regierungskurs in Sachen Energiepolitik.  Aber die Skepsis  ist geblieben. Über den eigenen Zaun hinaus hat sich kaum ein Land auf die große technologische Umstellung eingelassen. Höchstens in Teilbereichen. 


Deutschland ist mit seiner Energiepolitik reichlich alleine in Europa und in der ganzen Welt. Dummerweise  wenden sich die USA  im Eiltempo von Europa ab. Es erfolgt eine gigantische Rückführung nach Amerika , an Kapital, an Wissen, an Patenten, an Hochtechnologie, an wirtschaftlicher Kapazität . "Amerika first" ist für die Europäer kein Traum, sondern ein Albtraum. Besonders für Deutschland. Die Energiepreise sind in den USA im Durchschnitt nur halb so hoch wie in den USA.

Was Trump in den USA macht,  ist eine wirkliche Wirtschafts-Revolution. Leider zum Teil  auch auf Kosten Deutschlands. Die neue Bundesregierung wird den Mut haben müssen, wieder einmal umzusteuern. Kräftig  umzusteuern. Herr Altmeier (CDU) ist ein alter Hase im Politgeschäft. Er wird neue Gleise für die deutsche Wirtschaft verlegen müssen. Die vielgelobte deutsche Konkurrenzfähigkeit kann sehr wohl von den Amerikanern torpediert werden. Die neue Bundesregierung kommt sofort in schwieriges Gewässer. Wohin gehst du, Deutschland???My


 

Treffen Trump-Kim
Weißes Haus stellt Vorbedingungen

TV-20180310-2008-3001.webm.h264 703

Stand: 10.03.2018 10:30 Uhr

Das kann das vorzeitige Aus des von Kim (Nordkorea) angebotenen Gesprächs mit US-Präsident  Trump sein. Die USA sehen Nordkorea in einer Bringschuld. Nordkorea soll nuklear abrüsten, Nordkorea soll sein Raketenprogramm einstellen, Nordkorea soll aufhören, andere Länder zu bedrohen. Das hatte Kim zwar in Aussicht gestellt, aber es ist so wie mit der alten DDR, was Friede eigentlich ist, das sieht die kommunistische Seite in einer ganz eigenen Weise. Auch hat Kim sein Angebot als Lockmittel an die USA weitergereicht. Abrüstung auf Nordkoreas Seite sieht Kim bestimmt als Ergebnis eines Verhandlungsweges wie am Ende des Vietnam-Krieges. Soll heißen: Die USA verschwinden aus Südkorea, der Konflikt ist dann nur noch ein Konflikt zwischen "Bruderstaaten".

In einer Umarmungstaktik wird Nordkorea dann versuchen, eine Wiedervereinigung zu erreichen. Die Drohmittel , Atombombe und Raketen, bleiben im Hintergrund. Weil die jetzige Regierung Moon in Südkorea eine pazifistische Regierung ist, sieht Kim  ein leichtes Spiel. Die Hauptstadt des wiedervereinigten Korea heißt dann Pjöngjang und die nordkoreanische Propaganda- Maschine läuft wie immer auf Hochtouren.Von den Politikern in Südkorea ist nichts mehr zu sehen,sie wurden alle mit großem Pomp durch Regimetreue  ersetzt. .


So könnte es kommen, es muss nicht so kommen. Den Flötentönen aus Nordkorea geht Trump nicht  auf den Leim. Auch wird er seine Aversion gegen das stalinistische Regime in Nordkorea nicht einfach beiseite legen. Er wird es vermeiden, sich dem Kreuzfeuer der hellwachen Opposition im eigenen Land auszusetzen. Das kann Trump überhaupt nicht gebrauchen. Wenn Kim in die bekannte Tonart zurückfällt, dann ist das Kapitel "Friedensoffensive Nordkorea" für die nächsten 20 Jahre erledigt.

Das bedeutet  auch ein Aus für deutsche Träume. Weil Teile der neuen Bundesregierung (SPD) den Atom-Vertrag mit dem Iran als vorbildlich loben und nach gleichem Muster Nordkorea in die Pflicht nehmen wollen, bekommt die Idee einen starken Dämpfer. Es ist auffallend ruhig geworden um eine mögliche Einbindung Nordkoreas in ein Vertragswerk. Heiko Maas kann  sich anderen Themen zuwenden. My

20Set Barcelona 14
By Màrius Montón (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
 
Hier: Demonstration von Referendums­befürwortern vor dem katalanischen Wirtschafts­ministerium am 20. September 2017

Für Wochen war es still geworden um die geforderte Abspaltung Kataloniens vom spanischen Mutterland. Die Neuwahlen um die Weihnachtszeit herum haben die Abspalter gestärkt. Aber dann kam die Sendepause. Die halbe Führungsmannschaft für ein unabhängiges Katalonien sitzt in spanischen Gefängnissen oder ist ins Ausland geflohen. Die siegreiche Linkspartei ANC rief jetzt zur Demonstration auf und viele Sympathisanten kamen. Vermutlich waren es 45 000 Demonstranten. Es ist der etwas kuriose Fall eingetreten, dass Demonstranten von ihrer Linkspartei fordern, endlich zu handeln. Das kommt nicht sehr häufig vor. 

Jetzt ist die spanische Zentraregierung klüger als im Vorjahr. Sie setzte 2017 voreilig Neuwahlen an, die den Separatisten einen halben Sieg brachten. . Nun arbeitet die Zeit für die Zentralregierung. Die gewählten Parteien sind wie gelähmt , die Dynamik der Bewegung hat gelitten. Es ist unklar wie es weitergehen soll. Wenn die beiden Linksparteien die Unabhängigkeit Kataloniens proklamieren sollten, dann wäre die staatliche Ordnung dahin.

Es wäre eine machtmäßige Loslösung vom Mutterland. Wenn dann die Zentralregierung sämtliche Zahlungen einstellt, keine Renten mehr zahlt, keine Beamten mehr bezahlt, dann bricht das Chaos aus. Dann hat die Zentralregierung immer noch die Option, ihre Bundes-Polizisten wieder einzusetzen, um die staatliche Ordnung halbwegs wieder herzustellen. Die linken Parteien fürchten weder Tod noch Teufel, aber sie fürchten einen Zustand, wo sie Verantwortung übernehmen würden. Sie  fürchten  einen Zustand im ihrem Herrschaftsbereich,  den sie nicht beherrschen würden.

Was tun? Aus der Sicht der linken Parteien wäre es ihnen lieb, wenn sie den Segen der Zentralregierung bekommen würden. Wenn die Zentralregierung ihnen über die hohen Anfangsklippen der staatlichen Unabhängigkeit  helfen würde. Die Zentralregierung als nützlicher Idiot , das wäre den Linksparteien schon Recht. Aber das ist ausgeschlossen.

Die internationale Solidarität wäre auch dringend erwünscht, aber die ist sehr schwach(?)  Oder gibt es doch  noch eine "Reservearmee", dass z.B. Griechenland oder ein anderes Land ganz heimlich die Genossinnen und Genossen in Katalonien mit Krediten unterstützt??? My


Es ist ein denkbares Szenario. Er könnte so kommen. Es wäre gut, wenn es nicht so kommt. Bisher war die spanische Zentralregierung darauf bedacht, sich selbst nicht ins Unrecht zu setzen. Demnach wäre eine Nichtzahlung von Renten und eine Nicht-Besoldung von Beamten ein Rechtsbruch. Er könnte in einer "aufgeheizten Stimmungslage" eintreten .Im Augenblich gibt es aber kein Hinweise, dass die Zentralregierung so handeln wird. My 


 
  • Arandis
  • Namiba: Uranbergbau
  • Der Tagebau der Rössing-Mine bei Swakopmund,Namibia
  •  Möchten sie in einer Uranmine arbeiten? Sie und ich auch nicht. Bestimmt nicht! Damit sind wir fein raus, aber die Frage, ob niedrige Strahlungswerte Krebs auslösen können, ist damit nicht beantwortet. Da kommt es zunächst auf den Standpunkt drauf an. Der Arbeitgeber Rio Tinto wird die Frage vehement verneinen, sonst kann  er morgen die Mine dicht machen. Alle Leute, die etwas grün angehaucht sind, werden Stein und Bein schwören, dass Strahlung, und sei sie auch noch so klein, Krebs auslösen kann . In irgend einem Labor befindet sich dann immer die Statistik, die der jeweiligen Partei recht zu geben scheint.

  • Blitzlichter sind die vielen Röntgen -und  CT-Untersuchungen in unserem Leben. Und die natürliche Radioaktivität , die ständig aus dem Weltraum auf uns niederprasselt bis hin zur Kohle und Brikett, die wir verheizen und ahnungslos radioaktive Stoffe freisetzen.  Mitarbeiter im Kernkraftwerk fallen nicht reihenweise tot um, die Castor-Behälter sind dicht  .Die Aufregung um die Behälter ist arg übertrieben , es  wird auch in Zukunft Uran abgebaut werden. Zugegeben in Ländern, wo man es mit der Arbeitssicherheit nicht so genau nimmt. My 

  • Arandis ist eine Stadt mit 5100 Einwohnern[1] im gleichnamigen Wahlkreis Arandis in der RegionErongoNamibia. Arandis liegt in einer Ebene zwischen Rössingbergen im Südwesten undKlanbergen im Osten, rund 60 km nordöstlich von Swakopmund.
  • Die Stadt wurde von Rössing Uranium Limited 1972 für seine Angestellten in der nur 15 km entfernt gelegenen Rössing-Mine errichtet und ist eine reine Bergbaustadt. 1992 wurde Arandis vom Rössing-Konzern anlässlich der zwei Jahre zuvor errungenen Unabhängigkeit des Landes als "Geschenk" an den namibischen Staat übergeben. wiki
  • Zeitungen 
  •  .

    Uranmine in Namibia: Wer Arandis verlässt, stirbt | ZEIT ONLINE

    www.zeit.de › Wirtschaft06.02.2014 

  • Atomtransporte Hamburg: Dreckiges Namibia-Uran auf dem Weg zu ...
umweltfairaendern.de/.../atomtransporte-hamburg-dreckiges-namibia-uran-auf-dem-...16.08.2014 - 14 

Uran in Namibia – Segen oder Fluch? - afrika süd

https://www.afrika-sued.org/downloads/66677667392019887/





"In Berlin brennt ein Ditib-Kulturverein, im Sauerland wird ein Vereinsheim attackiert, in Itzehoe gibt es Anschläge an zwei Orten und in Hamburg wird das türkische Konsulat attackiert." zit. Tagesschau-Redaktion 12.3.18

Update 12.3.18 


Brände und Steinwürfe
Anschläge auf türkische Einrichtungen

 

Stand: 11.03.2018 16:52 Uhr


Es ist keine große Überraschung , dass die  türkische   Offensive in Nordsyrien Gegendemonstranten auf den Plan ruft. Das türkische Vorgehen mit Panzern und Flugzeugen in Nord-Syrien macht wütend. Die Bilder im Internet sind schwer erträglich. Das der Angriff mit türkischen Panzern deutscher Herkunft verübt wird , ist im Prinzip  illegal. Wenn ein Nato-Land wie die Türkei sich an keine rechtlichen Beschränkungen hält, dann ist das sehr bedenklich. Es ist auch bedenklich, das Natoland Deutschland, sein  Verhältnis zur Türkei erstaunlich schnell bereinigt hat. Es kann nicht angehen, das den Türkeitouristen aus Deutschland ein entspanntes Verhältnis zur Türkei vorgeführt wird. Was die Türkei macht, ist illegal, ist nicht im deutschem Interesse. 

Auf der anderen Seite sind Anschläge auf türkischen Einrichtungen den Machthabern in Ankara hoch willkommen, weil sie eine  Rechtfertigung für türkischen Vorgehen darstellen . Es ist  klar, dass der Staat Deutschland ungesetzliche Aktivitäten nicht dulden wird, mögen sie  auch sehr wohl  begründet sein. My

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm


TV-20180310-0112-1401.webm.h264  700


EU-Reaktionen
Trumps Zölle - nur der Anfang?


Stand: 09.03.2018 20:58 Uhr


Lange genug war bekannt, dass Trump amerikanische Zölle erhöhen will, um die eigene Wirtschaft zu schützen und zu fördern. Dabei fehlte es auf europäischer Seite nicht am "Pfeifen im Wald". Die, die es angeht, machten sich gegenseitig Mut, dass es schon nicht so schlimm kommen wird mit den Zöllen. Der Ball wurde auf europäischer Seite möglichst flach gehalten, um im Falle eines Falles als "unschuldig" dazustehen. Beschwichtigend wurde darauf hingewiesen, es handle sich nicht um Strafzölle, sondern um Abschottungszölle. Durch diese kleine  Unterscheidung soll nach Möglichkeit Trump milde gestimmt werden. 

Das ist aber eine Fehleinschätzung . Die Befürchtungen gehen dahin, dass Trump die Zölle als Allzweckwaffe verwenden will. Trump hat immer wieder gezeigt, dass er nur eine Richtung kennt und die lautet "America first". Das ist die wirtschaftliche Seite und Zölle können auch prima verwandt werden, um Staaten zu bestrafen, wenn  sie sich nicht so verhalten, wie es sich Trump vorstellt. Da ist das Merkel - Deutschland eine Zielscheibe, weil Deutschland in den vergangenen Jahren nicht für Onkel Sam in den Krieg ziehen wollte. Gemeint ist der Afghanistankrieg, der Irakkrieg etc. in der Ära Bundeskanzler Schröder , Außenminister Fischer . Umgekehrt ist Deutschland immer davon ausgegangen, dass Amerika Deutschland beschützt, wenn es einmal hart auf hart kommen sollte. Das ist nach Trumps Auffassung ungerecht, weil Amerika die Kartoffeln aus dem Feuer holt und dafür auch noch beschimpft wird. Das hat Amerika den Deutschen nicht verziehen!

Damit soll jetzt Schluss sein. Es geht also mitnichten nur um Geld, sondern auch um Ehre, Ansehen und Genugtuung auf amerikanischer Seite. Umgekehrt entwickelt sich die amerikanische Seite unter Trump zu hässlichen Ausbeutern. Trump zielt besonders auf Deutschland, weil Deutschland die EU vorantreibt. Weil Deutschland die UNO hoch schätzt und ein Dutzend weiterer Sachen in Trumps neokolonialistischen Augen sein America First behindern. Dabei sollte es klar sein, dass America first keine reine wirtschaftliche Angelegenheit ist, sondern ein ganzheitliches Weltmachtstreben ist. Verteidigung  , Kultur, Wissenschaft werden in die USA "rückverlagert". Wer den Amerikanern etwas verweigert, wird bestraft, solange, bis er zu Kreuze kriecht. 

Deutschland ist gegen das amerikanische Roll back in die fünfziger Jahre auf wirtschaftlicher Ebene nur scheinbar durch die EU geschützt. Weil Trump die EU als Firlefanz betrachtet, kann Trump gegenüber Deutschland eine einfache Strategie anwenden. Beispiel: Die Zölle für Autos aus Europa, Korea und Japan werden erhöht. Ein Aufschrei geht durch die Republik. Dann werden Gut und Böse getrennt. Die willigen Länder werden durch Rückerstattungen verschiedener Art belohnt. Deutschland geht leer aus. Ob die Solidarität mit Deutschland in der EU ausreicht, um Deutschland aus dem amerikanischem Würgegriff zu befreien, ist die Frage aller Fragen. Die neue Bundesregierung in Deutschland und die SPD voran will die EU aufwerten. Die EU soll weniger bürokratisch, freundlicher werden. Das ist bestimmt nicht im Sinne der USA unter Trump. Die Schlappe Deutschlands in der Flüchtlingsfrage , andere EU-Länder haben zum größten Teil nur ganz wenige oder überhaupt keine Flüchtlinge aufgenommen, lässt Böses ahnen. Deutschland bleibt alleine im Regen stehen. 


Zugegeben, das ist ein "worst case"- Szenario . Es muss nicht so kommen. Aber die Einschätzung Trumps haben die Optimisten in den vergangenen Monaten glatt verfehlt.  Und das amerikanische Volk? Es findet Gefallen an Trumps Ideen. Wohlstand mit der Brechstange oder mit Gewalt ist sehr wohl in der amerikanischen Gesellschaft verankert. Wir in Deutschland werden uns warm anziehen müssen!. My 

Als Rollback (vom englischen „roll back“ für „zurückrollen“ oder „zurückdrehen“) bezeichnet man in EDV-Systemen das „Zurücksetzen“ der einzelnen Verarbeitungsschritte einer Transaktion. Das System wird dadurch vollständig auf den Zustand vor dem Beginn der Transaktion zurückgeführt.

TV-20180309-1125-3801.webm.h264 700
SPD-Minister stehen fest
Diesmal als Mannschaft

Stand: 09.03.2018 15:27 Uhr

Die SPD- Minister- Mannschaft steht , obwohl Mann....schaft schon wieder der Stein des Anstoßes sein kann. Die Ministerriege gibt  sich am künftigen Kabinettstisch modern und aufgeschlossen. Die alten "Elefanten" an  der Spitze der Partei sind perdu. Hätte die SPD nicht viel schneller und ohne störendes Getöse sich so präsentieren können? Es könnte leicht der Eindruck entstehen, dass die SPD die Zügel in die Hand nimmt. Aber davor sind CDU und CSU und die werden die neue relativ zart linke Mannschaft um Olaf Scholz ausbremsen.

Mag die Scholz -Crew auf unnahbare Führungsfiguren verzichten, CDU und CSU haben die alte Ordnung beibehalten. Es ist reichlich unwahrscheinlich , dass Seehofer und Merkel sich als Teamleiter verstehen. Und die alte Tante SPD wird sich insgesamt nicht schnell wandeln. Sie hat reichlich Alpha Leute in ihren Reihen. Ein Herr Stegner vertritt  als Einzelperson die SPD in Schleswig-Holstein und er wird sich nicht einfach beiseite schieben lassen. Hauptmerkmal: Er will bleiben und die SPD zwischen Nord- und Ostsee auf seine linke Art erneuern.

Es hat sich in den vergangenen Jahren verstärkt gezeigt, ein Parteiprogramm, das die SPD immer wieder so liebevoll zelebriert, dass damit keine Wahl zu gewinnen ist. Auf die Personen kommt es an! Es ist aussichtsreicher, um eine Person in der Öffentlichkeit herum ein Programm zu schreiben, so wie Macron sich gibt. Auch auf nationaler Ebene  bleiben dem verehrten Wähler doch die entscheidenden Peronen im Gedächtnis haften.Merkel, Seehofer .... Wer kann sich schon ......  merken

? Es muss schon ein halbes Genie sein, der sich alle Fernsehgrößen, alle Filmgrößen alle Spieler der Nationalmannschaft , alle Politiker und Politikerinen auf Gemeinde, Landes- und Bundesebene merken kann.Es sind ja keine starren  Figuren für Jahrzehnte, sondern ständig ist die virtuelle Mannschaft um uns herum in Bewegung. 
Wir gehen  davon aus, dass der Wähler ein kurzes Gedächtnis hat, dann werden für die Partei mit dem S am Anfang die letzten 365  rabenschwarzen Tagen in Vergessenheit geraten und das ist gut so . Politiker und Politikerinnen werden gewählt, um die Zukunft zu gestalten. Und ganz wichtig und reichlich neu ist der Zusatz bei der Vereidigung , dass Politiker Schaden vom deutschen Volk abwenden. Die Krise ist die Zeit der Exekutive. Da werden auch neue Führer- und Führerinnen geboren. Lieber keine Krise!? Der fromme Wunsch geht wohl nicht in Erfüllung. My